Gesellschaft 10 große Innovationsmotoren


Eine Menge bahnbrechender Erfindungen und Dienstleistungen werden unser Leben in den kommenden Jahren grundlegend verändern. Hier sind zehn Innovationen, die ganz neue Dynamik in Wirtschaft und Gesellschaft bringen.


TEXT: Peter Weißenberg

1. Künstliche Intelligenz
Was ist das?
Maschinen lernen selbstständig dazu – und das gern auch einmal von anderen Maschinen; diese Technik ist das „next big thing“ der industriellen Revolution 4.0.
Was bringt es?
Wissen und das Tempo der Anwendung wachsen gewaltig, da Computer und Roboter global vernetzt 24 Stunden am Tag arbeiten. Ein Beispiel dafür ist der Supercomputer Watson von IBM, der für Anwälte kompliziertes Auslandsrecht analysiert und komplette Schriftsätze für Prozesse anfertigt.

2. Digital vernetzte Welt
Was ist das?
Noch sind 99 Prozent der Dinge nicht miteinander vernetzt – bald werden Milliarden Vernetzungen die Normalität sein. Die Folge: Maschinen kommunizieren dann untereinander – und optimieren sich und unsere Welt.
Was bringt es?
Wenn Milliarden Daten unterschiedlichster Systeme zusammengeführt werden, kann die Welt aus ganz neuen Blickwinkeln analysiert werden. Ein Beispiel für die Anwendung der umfassenden digitalen Vernetzung ist die Makroskopie: Das ist sozusagen die große Draufsicht auf die Erde - mit Vernetzung aller Daten. Sie ermöglicht etwa die Optimierung der Mobilität in immer größeren urbanen Ballungsräumen. Auch drohende Umweltprobleme können durch intelligente Sensoren, die in den Boden eingebettet oder an Drohnen befestigt sind, früher bemerkt werden; sie erkennen Schadstoffe und Emissionen in Echtzeit, ohne erst Proben in ein Labor zurückbringen zu müssen.

3. Optimierung des Menschen  
Was ist das? 
Neue Technologien können die natürlichen Fähigkeiten und Sinne des Menschen steigern.
Was bringt es? 
Mehr Kraft, besseres Sehen und Hören und weniger Verschleiß der menschlichen Kräfte. Hörgeräte und Augenlasern sind schon alltäglich. Warum sollten wir aber nicht auch in der Nacht per Infrarot-Linsen sehen können? Oder wie die Hunde Ultraschall hören? Ein anderes Feld: Google-Technologie kann per Smartphone Bilder von unserem Essen schießen, um dann Angaben über den Nährwert zu machen. Und mit einem Exoskelett können selbst Querschnittsgelähmte wieder gehen oder Menschen tonnenschwere Lasten heben.

4. Neue Dimensionen der Dienstleistung
Was ist das?
Big Data ermöglicht es, Nutzungen und Vorlieben zu analysieren und maßgeschneiderte Angebote zu machen - oft auch schon dann, wenn der Kunde noch gar nicht daran denkt.
Was bringt es?
Systeme sortieren meine Welt der tausend Möglichkeiten. Sie empfehlen, was ich als Nächstes lesen, essen oder anschauen könnte, machen Reisevorschläge und organisieren eine komplexe Welt - und das Ganze nahtlos über eine Vielzahl an Ausgabegeräten. Dazu kommen neue Dienstleistungen wie die vollkommen individualisierte Massenfertigung. Adidas etwa liefert auf diese Weise bereits einen Sportschuh, der für einen bestimmten Kunden designt wurde.

5. Digitale Assistenten und Roboter
Was ist das?
Digitale Helfer für Dienstleistungen, die smart mit ihren Nutzern vernetzt sind, von diesen lernen und ihnen das Leben erleichtern.
Was bringt es?
Intelligente digitale Assistenten helfen in allen Bereichen des Lebens. Sie bestellen auf Zuruf ein Taxi, Waschpulver, die Pizza oder den Blockbuster für das abendliche Fernsehvergnügen – oder kontrollieren den Blutdruck. Als Roboter saugen sie den Teppich, putzen die Fenster oder verriegeln die Türen. Dabei lernen sie ständig: Von Monat zu Monat werden sie immer klüger, wendiger, mobiler und hilfreicher.

6. Digitale Medizin
Was ist das?
Digital vernetzte Systeme können komplexe Gesundheitsdaten mithilfe von Big Data analysieren.
Was bringt es?
Ein früheres Erkennen möglicher Risiken. Ein IBM-System kann zum Beispiel an der Sprache den psychischen Zustand der Person erkennen. Andere Apps können den jährlichen Check beim Hausarzt ersetzen, weil sie etwa Daten aus der Smartwatch lesen oder mit Augenanalyse bei einem Selfie den Insulin-Spiegel messen. Und das Entschlüsseln des Gencodes liefert bald die Grundlage, um mit optimierten Zellen schwere Krankheiten zu besiegen.

7. Autonome Mobilität
Was ist das?
Mobilität ist mehr denn je ein Schlüssel für wirtschaftlichen Erfolg in einer globalisierten Welt. Doch die Mobilität ist bedroht, weil gerade in den urbanen Wirtschaftszentren der Verkehr fast zum Erliegen kommt. Hier setzen digital vernetzte autonome Systeme an.
Was bringt es?
Mehr Lebenszeit statt sinnloses Warten im Stau. Nahverkehr, Pkw, Bahn und Flugverkehr greifen ineinander und können immer individuellere Services in einer nahtlos vernetzten Mobilitätskette bieten. Autonome Fahrzeuge bringen Menschen punktgenau und stressfrei von A nach B. Ganze Städte werden derzeit dafür mit autonomen Fahrzeugen, smarten Parkhäusern, Carsharing-Modellen und vernetzten Verkehrssystemen optimiert. Daraus entwickelt sich in Städten ein neuer lebenswerter Freiraum.

8. Production on demand
Was ist das?
Die Fabrik von morgen kennt kein Fließband mehr. Stattdessen wird sie funktionieren wie ein Flughafen: Von einem Terminal aus werden alle Bereiche und die komplette Logistik zentral gesteuert.
Was bringt es?
Wenn alle Daten von der Kundenbestellung über die Fertigungsschritte bis zur Auslieferung zentral koordiniert werden, kann trotz Massenproduktion das individuelle Einzelstück gefertigt werden. Schon heute verlassen bei den Premium-Autoherstellern etwa nur selten mehr als ein paar absolut gleiche Varianten eines Modells die Fabriken. 3-D-Druck und autonome Fertigungsroboter beschleunigen diese Entwicklung.

9. Neue Realitäten
Was ist das?
Augmented Reality und Virtual Reality verschmelzen mit der analogen Wirklichkeit zu einer neuen Welt.
Was bringt es?
Mit der Darstellung von Daten aus der digitalen Welt kann der Nutzer Zeit und Raum überwinden. Das geschieht schon heute, etwa indem Navigationsdaten dem Fahrer eines Autos auf die Windschutzscheibe projizieren, dass hinter der nächsten Kurve ein Unfall passiert ist und Gefahr droht. Die Kinder auf dem Rücksitz bekommen derweil den nächsten Hamburger-Grill angezeigt – und direkt den passenden Gutschein auf ihr Smartphone. Diese Technik schreitet rasant voran und wird immer mehr Lebensbereiche erobern.

10. Nachhaltigkeit
Was ist das?
Mehr als nur ein Wort – das Bemühen darum, den ökologischen Fußabdruck möglichst klein zu halten oder sogar Natur und Gesellschaft etwas zurückzugeben, entwickelt sich zum Megatrend.
Was bringt es?
Eine bessere Zukunft für alle. Denn mehr und mehr Ideen rund um die Nachhaltigkeit verbessern die Welt: etwa Häuser, die keine Energie mehr verbrauchen, sondern durch Speichertechniken, Sonnen- oder Erdwärmeenergie solche sogar erzeugen. Auch viele Unternehmen haben längst erkannt, dass Energiesparen, schonende Ressourcennutzung und guter Umgang mit Beschäftigten nicht nur Geld spart, sondern auch die Produkte langfristig begehrter und erfolgreicher macht. Immer mehr Anleger wollen auf diese Weise auch nachhaltig die Welt verändern. Die Deka bietet dazu gleich eine ganze Fondsfamilie mit vier Produkten für jedes Anleger-Interesse. So kann jedermann zum Innovationsmotor der Zukunft werden.