Facebook Daumen runter, Daumen rauf

Als im März publik wurde, dass die Beraterfirma Cambridge Analytica die Daten von zig Millionen Facebook-Nutzern missbraucht hatte, kam auch die Aktie von Facebook unter die Räder: von über 185 auf unter 155 US-Dollar.


Das Zwischentief hielt aber nur kurz an. Grund waren die Ende April veröffentlichten Geschäftszahlen für das erste Quartal 2018. Bei einem Umsatz von knapp 12 Milliarden US-Dollar machte Facebook fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn. Nicht nur die Gewinnmarge beeindruckte die Marktteilnehmer, sondern auch das Gewinnplus von 64 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mit hohen Gewinnen und/oder hohen Wachstumsraten geben die Internetwerte wie Facebook, Amazon, Apple und Google weiter den Ton an der Wall Street an. Ihre hohe Börsenbewertung macht sie aber auch anfällig für Korrekturen. Wer an positive Aussichten für die Informationstechnologie glaubt, kann mit Deka-Technologie breit gestreut in die Größen der Branche investieren.

Höhenflug der US-Technologieaktien