Fondsporträt Deka-Immobilien-
Nordamerika

Seit Sommer 2016 können Immobilienanleger bei der Deka gezielt in Nordamerika investieren – dem weltweit größten und liquidesten Immobilienmarkt. Inzwischen steht ein gut sortiertes Startportfolio, das Schritt für Schritt mit interessanten Ankäufen erweitert werden soll.


USA dominieren Top-Standorte

Horizont erweitern

Die USA sind der mit Abstand größte Markt für Gewerbeimmobilien. Wenn Anleger ihre globalen oder europäischen Immobilienfonds mit einem separaten Standbein im US-Markt ergänzen möchten, dann ist Deka-ImmobilienNordamerika der passende Fonds. „Wir richten uns aber auch an Kunden, die konservative Investments im US-Dollar suchen, weil sie an das Potenzial der bedeutendsten Volkswirtschaft der Welt glauben“, so Fondsmanager Claus Becher. Denn Deka-ImmobilienNordamerika notiert in US-Dollar. Wichtig: Schwankungen beim Euro/Dollar-Kurs können sich auch negativ auf die Rendite der Anleger auswirken.

Regionale Verteilung des Fonds

Vielfältige Standorte

Mit Kanada, USA und Mexiko kann der Fonds in sehr unterschiedliche Länder investieren. Aber auch die Standorte innerhalb der USA weisen jeweils ­eigene Charakteristika auf: „Immobilien in New York reagieren eher sensibel auf die Entwicklungen an der Wall Street“, so Fondsmanager Becher. „In Boston, einem Zentrum für innovative Industrien, spielt dagegen das US-Wirtschaftswachstum eine größere Rolle. Dallas wiederum ist ein rohstoff­orientierter Markt.“ Wegen der Vielfalt bieten die USA immer Gelegenheiten, selbst wenn die Preise wie derzeit tendenziell hoch sind. Die Deka kennt die Eigenheiten der Standorte und ist zudem bestens vernetzt. Becher: „Wir sind seit 20 Jahren mit eigenen Immobilienspezialisten vor Ort aktiv.“

Verteilung auf vier Bereiche

Vom Büro bis Shopping

Deka-ImmobilienNordamerika streut regional und auch über unterschiedliche Arten von Gebäuden hinweg, um so ein möglichst stabiles Portfolio für jede Wirtschaftslage zu bauen. Trotz des defensiven Charakters lassen sich Mietausfälle oder sinkende Werte von Immobilien aber nie komplett ausschließen. Wegen des ambitionierten Preisniveaus bevorzugen die Deka-Profis aktuell Sondersituationen. „In Boston etwa haben wir ein Bürogebäude mit einer leer stehenden Etage und auslaufenden Mietverträgen günstig gekauft“, so Becher. „Inzwischen konnten wir einen großen Teil dieser Flächen zu attraktiven Konditionen neu vermieten.“ Auf der Suche nach weiteren Chancen sichten die Akquisiteure der Deka jährlich über 100 Angebote aus den Zielmärkten.

Das Fondsportfolio

Die Konditionen