Fondsporträt Deka-Multi Asset Ertrag

Erstmals bündelt die Deka unterschiedliche Anlagestrategien in einem Fonds, um auch vorsichtigen Sparern eine Möglichkeit zu bieten, Renditen oberhalb der Inflationsrate zu erzielen. Deka-Multi Asset Ertrag richtet sich an Anleger, die offen für Wertpapiere mit ihren Chancen und Risiken sind und einen Anlagehorizont von mindestens drei bis fünf Jahren haben.


Druck auf die Sparer

Gut 2.200 Milliarden Euro haben die Deutschen mehr oder weniger unverzinst auf Konten oder Sparbüchern deponiert. Das ist nicht nur unpro­duktiv – seit die Inflation wieder steigt, zehrt es auch schwer am Wert des Vermögens. Wer sich vor den programmierten Verlusten schützen will, muss etwas riskieren, um ­höhere Renditen zu erreichen. Für Anleger, die aber auch nicht mehr als nötig wagen wollen, kann der defensive Mischfonds Deka-Multi Asset ­Ertrag eine interessante Option sein, denn hier steht der Kapitalerhalt im Fokus.

Kaufkraftentwicklung in Euro

Möglichst oft positiv

Bei Deka-Multi Asset Ertrag sind Verluste zwar nicht komplett ausgeschlossen, „allerdings haben wir diesen Fonds so konzipiert, dass er in möglichst vielen Marktphasen positiv abschneiden kann“, sagt Steffen Selbach, Leiter Vermögensverwaltung und Multi Asset der Deka. „Wir wollen, dass unsere Anleger ruhig schlafen können.“ Deshalb streut das Fondsmanagement besonders breit nicht nur über Anlagen wie Aktien und Anleihen, sondern auch über Rohstoffe, Zertifikate und Währungen. Hinzu kommen marktneutrale Strategien (siehe links), die bei steigenden wie fallenden Kursen zum Erfolg führen können. Da das Fondsmanagement Chancen nur wohldosiert nutzt, sollten Anleger keine zu hohe Renditeerwartung haben.

Best of Deka

Beim Deka-Multi Asset Ertrag wirken erstmals drei mit unterschiedlichen Ansätzen arbeitende Investmentteams zusammen. Da jedes der Teams eine eigene Herangehensweise verfolgt, können sie für unterschiedliche Ausgangslagen auch ganz unterschiedliche Ideen entwickeln. Zudem werden durch die Verteilung auf mehrere Strategien die Risiken noch breiter gestreut. Steffen Selbach: „Sollte der eine Investment­ansatz mal eine Schwächephase durchlaufen, können die anderen beiden einen Ausgleich schaffen.“ Bislang läuft der Fondskurs wie geplant in ruhigen Bahnen, auch wenn es keine Garantie gibt, dass dies immer so sein wird.

Die Strategien der drei Teams und Konditionen