Katers Welt Eine freundliche Aktienwoche

Die Aktienmärkte in Europa tendierten zuletzt freundlich. Vor allem der DAX konnte deutlich zulegen und die technisch wichtige 200-Tage-Linie überschreiten.


Unterstützung kam aus den USA mit guten Quartalsberichten der Technologieunternehmen und soliden Auto-Absatzzahlen, zudem beflügelte der weiter schwächer tendierende Euro. Trotz ermutigender Kommentare von US-Finanzminister Mnuchin zu den Handelsgesprächen mit China bleibt dieses Thema auf der Tagesordnung, denn der Weg zu fairen Handelsbeziehungen ist aus US-Sicht weit. Von den Zinsmärkten kam dagegen diesmal kein Störfeuer. Obwohl der Renditetrend nach oben zeigt, ist auch klar, dass er sich nur sehr allmählich und in vielen Vor- und Rückschritten vollzieht. Inflationszahlen und Zentralbankäußerungen sorgten in dieser Woche dafür, dass es bei den Marktrenditen erst einmal wieder nach unten ging.

Die nächste Konjunkturdiskussion findet in Deutschland statt: Die Zahlen für das erste Quartal werden enttäuschend ausfallen. Hierfür sind teilweise Sonderfaktoren wie die Grippewelle verantwortlich, jedoch auch Überlastungen, denn die deutsche Wirtschaft ist derart ausgelastet, dass weitere Zuwächse schwieriger werden. In der kommenden Woche steht die Inflation im Fokus: Am Feiertag werden die US-Verbraucherpreise für April veröffentlicht. Energiepreisbedingt dürften sie etwas stärker ansteigen und die Jahresteuerung auf 2,5 % hieven. Die für die Geldpolitik wichtigere Rate ohne Energiegüter wird ebenfalls leicht auf 2,2 % ansteigen. Damit bleibt die Treibstoffzufuhr für den Trend steigender Renditen erhalten.

Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt der DekaBank, dem Wertpapierhaus der Sparkassen; Stand: 05.05.2018