Vermögenswirksame Leistungen Geld vom Chef – ohne Hintergedanken

Millionen von Arbeitnehmern haben Anspruch auf Vermögenswirksame Leistungen, kurz VL. Doch allzu oft werden Arbeitgeberzuschuss und staatliche Förderung verschenkt – vor allem von Berufsanfängern. Dabei kann sich das Sparen mit Fonds gerade in jungen Jahren lohnen.


TEXT: Volker Tietz

Schätzungen zufolge haben in Deutschland weit über 20 Millionen Beschäftigte Anspruch auf Vermögenswirksame Leistungen, doch nur 13 Millionen nutzen das Zubrot des Arbeitgebers – das beklagte die Zeitschrift Finanztest schon im Herbst letzten Jahres (Ausgabe 09/2016). „Diese Entwicklung ist nicht nachvollziehbar“, wundert sich auch Elmar Gaugenrieder, Vermögensaufbauexperte der Deka. „Die Deutschen sind permanent auf der Jagd nach Schnäppchen. Aber geschenktes Geld holen sie nicht ab.“

Bei Berufsanfängern ist das Verschmähen der Geldgeschenke sogar noch ausgeprägter: „Drei von vier Anspruchsberechtigen lassen die Chance ungenutzt verstreichen“, sagt Gaugenrieder. Dabei könnten gerade junge Berufstarter am meisten von der Förderung profitieren. Denn mit der ersten Wohnung, Auto und notwendigen Versicherungen bleibt sonst oft nur noch wenig finanzieller Spielraum, um extra Vermögen aufzubauen.

Da helfen die Zuschüsse. Bis zu 40 Euro im Monat an Vermögenswirksamen Leistungen bezahlt der Chef monatlich – die genaue Höhe wird durch den Tarifvertrag oder eine Betriebsvereinbarung geregelt. Besonders mit Aktienfonds lassen sich so über die Jahre ansehnliche Beträge ansparen, auf die es auch die höchste Förderung in Form der Arbeitnehmersparzulage vom Staat gibt. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass der Arbeitnehmer auf die vom Arbeitgeber überwiesene VL noch Steuern und Sozialabgaben entrichten muss, der Zuschuss netto somit etwas geringer ausfällt. „VL-Sparpläne auf Aktienfonds sind besonders attraktiv. Gerade junge Leute können auf diesem Weg erste Erfahrungen mit den Aktienmärkten sammeln. Dass nach sieben Jahren sogar ein Verlust möglich ist, sollte VL-Sparern allerdings klar sein,“ schreibt Finanztest.

VL-Fondssparer mit einem zu versteuernden Einkommen unter 20.000 Euro (Ehepaare/eingetragene Lebenspartner: 40.000 Euro)1 sowie beschränkt Steuerpflichtige erhalten zudem eine staatliche Arbeitnehmersparzulage von bis zu 80 Euro im Jahr. „Das Fondssparen, also das Sparen mit Produktivkapital wie Aktien, wird besonders gefördert. Dadurch können Berufsanfänger, die noch viele Jahre bis zur Rente haben, auch die Renditechancen frühzeitig nutzen“, erläutert der Vermögensaufbauexperte. Arbeitnehmer, denen der Chef keine VL zahlt, weil das Unternehmen beispielsweise keinem Tarifvertrag angeschlossen ist, können durch Gehaltsumwandlung vermögenswirksam zu sparen. Zu dieser Gehaltsumwandlung ist ein Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet. Und das ist attraktiv: Sofern Arbeitnehmer unter der definierten Einkommensgrenze liegen, kann die staatliche Förderung gezahlt werden.

Verträge für VL haben in der Regel eine Laufzeit von bis zu sieben Jahren – sechs Jahre lang wird eingezahlt, ein weiteres Jahr ruht das Geld, bevor es ausgezahlt werden kann. Experte Gaugenrieder empfiehlt: „Nicht warten, bis das siebte Vertragsjahr abgelaufen ist, sondern nach sechs Jahren Einzahlung direkt mit dem nächsten Vertrag beginnen, um weiterhin den Zuschuss vorm Arbeitgeber und eventuelle Förderung vom Staat zu sichern. Wir von der Deka informieren automatisch über den nahenden Ablauf und bieten ein Folgeprodukt an.“ Gerade mit konsequenten Folgeverträgen lässt sich durchs Berufserleben ein beträchtliches Vermögen aufbauen. Da die erwirtschafteten Kapitalerträge natürlich steuerpflichtig sind, ist es - wie bei anderen Geldanlagen auch – ratsam für die Jahre, in denen Verträge auslaufen, entsprechende Freistellungsauftrag beim VL-Sparplananbieter einzurichten.

Wie sich eine wiederkehrende Anlage auswirken kann, zeigt folgendes Beispiel:

Wertentwicklung von vier aufeinander folgenden VL-Verträgen am Beispiel des DekaFonds CF.

 


Die Auswahl an förderungsfähigen Aktienfonds ist groß. Bei Deka könne sich Anleger hier unter neun Angeboten entscheiden: vom in deutsche Standardwerte investierenden Klassiker DekaFonds über den „grünen“ Deka-Nachhaltigkeit Aktien bis zu dem auf die Ausschüttungen großer Unternehmen setzenden Deka-DividendenStrategie. Wer sein Geld auf möglichst viele Aktien verteilt sehen möchte, für den können Vermögensverwaltende Fonds wie Deka-BasisAnlage A100 die richtige Wahl sein.

Hier alle für VL infrage kommenden Fonds auf einen Blick:

  • AriDeka CF
    Aktienfonds, der sich auf marktbreite europäische Standardwerte konzentriert.
  • Deka-Nachhaltigkeit Aktien
    Aktienfonds, der weltweit in nachhaltig agierende Unternehmen investiert, die nach sozialen, Umwelt- und Corporate-Governance-Kriterien hohe Standards erreichen.
  • DekaFonds CF
    Aktienfonds, der seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich in die großen deutschen Standardwerte und aussichtsreiche Nebenwerte investiert.
  • Deka-GlobalChampions CF
    Aktienfonds, in den nur ausgewählte Gewinner der globalen Welt gekauft werden.
  • Deka-MegaTrends CF
    Aktienfonds, der weltweit in Unternehmen mit einem überproportionalen Gewinnwachstum, einer hohen Managementqualität sowie einer führenden Position in Branchen wie beispielhaft Touristik, Telekommunikation, Konsum investiert.
  • Deka-DividendenStrategie CF (A)
    Aktienfonds, der auf dividendenstarke Unternehmen setzt. Denn die Erträge lassen sich so nicht nur über Kursgewinne generieren, sondern zusätzlich durch regelmäßige Dividendenausschüttungen.
  • Deka-BasisAnlage A100
    Vermögensverwaltender Fonds, der die Aktienfondsquote bis auf die vom Vermögensbildungsgesetz geforderte Mindestaktienquote von 60% reduzieren kann. Das Anlageziel ist der mittel- bis langfristige Kapitalzuwachs durch ein breit gestreutes Anlageportfolio.
  • DekaStruktur: 5 ChancePlus
    Vermögensverwaltender Fonds, der gezielt die Renditechancen international anlegender Aktienfonds bei gleichzeitiger breiter Streuung des Risikos investiert.
  • IFM AktienfondsSelect
    Vermögensverwaltender Fonds, der in erfolgversprechende Aktienfonds von renommierten internationalen Investmentgesellschaften anlegt.

1