1.4.2021 | KATERS WELT Börse setzt auf Wachstum

Trotz des Kommunikationsdesasters rund um die Corona-Strategie in Deutschland sowie fortgesetzten Lockdown-Maßnahmen in anderen Ländern setzen die Aktienmärkte auf die wirtschaftliche Erholung im Jahresverlauf und im Folgejahr.


Eine Schrecksekunde stellte der vorübergehende Stillstand des Schiffsverkehrs am Suezkanal dar, der die Empfindlichkeit des fein abgestimmten Räderwerks der Weltwirtschaft noch einmal deutlich machte. Das in den USA diskutierte Infrastrukturpaket weckte weitere Wachstumserwartungen, so dass beim deutschen Leitindex Dax neue Höchststände erreicht wurden. Das Momentum bleibt weiterhin kräftig. Dies dürften nicht die letzten Rekorde gewesen sein.

Diskrepanz zwischen Stimmung und Daten

Die Produktionszahlen dürften die guten Stimmungswerte der deutschen Industrie nicht widerspiegeln, wenn in der kommenden Woche die Industrieproduktion für den Februar gemeldet werden. Dazu sind Verkehrsbewegungen und Stromproduktion als Frühindikatoren einfach zu schwach ausgefallen. Diese Diskrepanz dürfte jedoch weitergehen. Der Sentix-Konjunkturindex im April sollte einen nochmals leicht verbesserten Wert aufweisen. Mit jedem Monat hat sich nicht nur die Anzahl der Pannenmeldungen, sondern auch die Anzahl der durch Corona-Impfungen geschützten Menschen erhöht.

Ulrich Kater, Chefvolkswirt der DekaBank, dem Wertpapierhaus der Sparkassen

Mikro trifft Makro

Im Podcast „Mikro trifft Makro – Das Finanzmarktgespräch“ sprechen Deka-Chefvolkswirt Ulrich Kater und Moderator Dirk Huesmann über alles, was die Welt und die Börsen aktuell bewegt. Hören Sie rein in die aktuelle Folge.

Stand: 1.4.2021