Vermögensmanagement Wie dynamisch darf´s denn sein?

Deka-PortfolioSelect setzt auf ETFs – in drei Varianten von moderat bis dynamisch und mit aktiven Fondsmanagern im Hintergrund. fondsmagazin erklärt, warum das so ist und wie es funktioniert.


TEXT: Daniel Evensen

Wer einen ETF kauft, hat damit auf einen Schlag alle Wertpapiere eines Aktien- oder auch Anleihenindex in seinem Depot – klingt kinderleicht und ist obendrein kostengünstig. Doch wenn man sich mit den Finanzmärkten nicht gut auskennt, ist die Wahl der geeigneten ETFs keineswegs so einfach. Wie unterscheiden sich beispielsweise die europäischen Aktienindizes Euro Stoxx 50 und Stoxx Europe 50? Oder ist sowieso der MSCI Europe die bessere Wahl? Sollte man zurzeit eigentlich eher einen hohen oder niedrigen Aktienanteil im Depot haben? Und gibt es eigentlich auch ETFs für Unternehmensanleihen, von denen man zurzeit so oft hört, sie seien eine attraktive Alternative zu Staatsanleihen?

Einfache Entscheidung

Viele Menschen haben auf die obigen Fragen keine Antworten. Sie möchten einfach nur günstig und passend zu ihren Anlagezielen mit ETFs investieren. Für sie gibt es Deka-PortfolioSelect. Bei diesem aktiven Vermögensmanagement mit ETFs entscheiden sich Anleger mit ihrem Sparkassenberater für eine von drei Varianten, die am besten zu ihrem Chance/Risiko-Profil passt – fertig. Für die jeweilige Variante wählen die Deka-Fondsmanager die vielversprechendsten Indexfonds aus und packen sie in ein Portfolio. Wie das abläuft, sehen Sie hier:

Drei Varianten stehen zur Wahl

Deka-PortfolioSelect legt weltweit an. Über die Gewichtung der Anlageklassen, Regionen und Branchen entscheidet das Fondsmanagement. Die Anlagestrategie wird überwiegend mit ETFs umgesetzt, die Indizes kopieren. Selektiv kommen auch aktive Fonds zum Einsatz, bei denen ein Fondsmanager über die Auswahl der Wertpapiere entscheidet.

Investmentprozess: der Weg zum Portfolio

Die Spezialisten der Deka behalten permanent Wirtschaft und Finanzmärkte im Blick. Auf Basis ihrer Anlaysen wählen sie die passende Mischung an ETFs und aktiven Fonds aus, um attraktive Renditen zu erzielen. Was Anleger bei Wertpapierinvestitionen immer beachten sollten: Die Wertentwicklung kann auch negativ ausfallen.

Globales Anlageuniversum

Deka-PortfolioSelect investiert rund um die Welt in Aktien und Anleihen. Daher fließt eine Vielzahl an Daten in die Analysen der Deka ein – vom Wachstum des deutschen Bruttoinlandsprodukts über die Stimmungsindikatoren in der europäischen Wirtschaft bis zur Gewinnentwicklung amerikanischer Technologiekonzerne. Aus den Ergebnissen leiten die Deka-Experten ab, wie sie Deka-PortfolioSelect aktuell positionieren wollen. So können sie bei konjunktureller Unsicherheit etwa Anleihen höher gewichten. Sind hingegen die Börsenbewertungen gerade besonders attraktiv, kann die Aktienquote bis zum festgelegten Maximum steigen.

Relative Gewichtung der Anlageklassen

Im zweiten Schritt füllen die Fondsmanager die grundsätzliche Aufteilung des Fonds mit Leben. Haben sie die Aktienquote von Deka-PortfolioSelect dynamisch beispielsweise mit 70 Prozent festgelegt, dann entscheiden sie nun, wie viel davon auf Papiere aus den USA, Europa und Asien entfallen soll. Und ob vielleicht Branchen wie Konsumgüter hoch und Industrie niedrig gewichtet werden. Ausschlaggebend ist dabei, wie attraktiv die jeweiligen Anlagebereiche bewertet sind. Bei den Anleihen werden die zum Marktumfeld passenden Regionen, Laufzeiten, Bonitäten und Währungen ausgesucht. Die Gesamtmischung muss stimmig sein.

Auswahl ETFs und aktive Beimischung

Als nächstes suchen die Deka-Spezialisten aus insgesamt mehr als 10.000 ETFs und Fonds die besten Produkte für die jeweiligen Märkte heraus. Meist haben mehrere Fondsgesellschaften ETFs auf große Indizes wie etwa den amerikanischen S&P 500 im Angebot. Die Wahl der Deka fällt auf ETFs mit niedrigen Gebühren, die den Index genau abbilden und eine geringe Differenz zwischen An- und Verkaufspreis aufweisen. Es gibt aber auch Nischenmärkte und Anlagestrategien, die ETFs nicht überzeugend abbilden können. In diesen Fällen werden aktive Fonds beigemischt, denen das Deka-Fondsresearch eine hohe Qualität bescheinigt.

Die Zielportfolios

Am Ende des mehrstufigen Investmentprozesses stehen die drei Portfolios in den Varianten moderat, ausgewogen und dynamisch für unterschiedliche Anlegertypen. Aktuell setzen sie sich jeweils aus rund 15 Fonds zusammen, davon entfallen etwa 90 Prozent auf ETFs. In Zukunft sind auch 25 oder noch mehr Fonds im Deka-PortfolioSelect denkbar. Das unabhängige Risikomanagement der Deka überwacht die Gesamtmischung laufend. Ein Ziel ist, dass es selbst in Korrekturphasen immer einige Fonds gibt, die nicht unter Druck geraten und Ausgleich schaffen. So können die Schwankungen von Deka-PortfolioSelect reduziert werden.

Alleinverbindliche Grundlage für den Erwerb von Deka Investmentfonds (ETFs der Deka Investment GmbH) sind die jeweiligen wesentlichen Anlegerinformationen, die jeweiligen Verkaufsprospekte und die jeweiligen Berichte, die Sie in deutscher Sprache bei der Deka Investment GmbH, Mainzer Landstraße 16, D-60325 Frankfurt am Main und unter www.deka-etf.de erhalten.

Stand: 30.10.2019