Interview „Zu 99,9 Prozent vermietet“

Torsten Knapmeyer, Geschäftsführer der Deka Immobilien GmbH, über den Markterfolg des Deka-ImmobilienNordamerika.


Nach dem Fondsstart vor gut zwei Jahren wurden für Deka-lmmobilienNordamerika bislang vier Immobilien erworben. Was gibt es Neues aus dem Portfolio?
Im Hotelgebäude „Hyatt Centric" in Chicago konnte die erste jährliche Mietanpassung vorge­nommen werden. Diese lag über den als Mindest­erhöhung festgeschriebenen 2,5 Prozent, da die lokale Inflationsrate etwas höher war. Die Auslastung des Hotels ist sehr gut, im Sommer lag sie zeitweise bei über 90 Prozent. Und in unserem Bürohaus in Boston haben wir eine freie Fläche an den Finanzdienstleister Etrade vermietet. Wir konnten die Miete gegenüber unseren ursprünglichen Erwartungen verdoppeln. Ein kleiner Keller im Gebäude ist die einzige freie Fläche in unseren vier Objekten, wir sind zu 99,9 Prozent vermietet.

Torsten Knapmeyer, Geschäftsführer der Deka Immobilien GmbH

Für wie lange?
Bis 2021 laufen nur Bruchteile der Flächen aus, rund die Hälfte der Mietverträge reicht sogar über 2028 hinaus. Wir sprechen aber bereits jetzt Mieter an, ob sie nicht verlängern wollen. Die US-Wirtschaft brummt, man kann als Ver­mieter aktuell attraktive Konditionen erzielen.

Da kann man rundum zufrieden sein, oder?
Was unsere Bestandsimmobilien betrifft: absolut. Wir haben vieles von dem erreicht, was wir uns vorgenommen haben, und es besteht eine hohe Planbarkeit für die kommenden Jahre.

Kommt da noch ein Aber?
Wir hätten gerne weitere Objekte erworben und standen mehrere Male dicht vor der Ziel­linie. Einmal stellte sich erst kurz vor dem Ab­schluss bei einer Wandbohrung heraus, dass die Stabilität nicht unseren hohen Anforderungen genügte. Aber wir machen an unseren Quali­tätsansprüchen keine Abstriche und sind zuver­sichtlich, schon bald ein Objekt zu erwerben, das unsere Erwartungen erfüllt.


Mehr zum Deka-ImmobilienNordamerika unter diesem Link.

Stand: 13.11.2018