20.9.2021 | Corona Durch die vierte Welle

Trotz vierter Corona-Welle bleiben Experten und Gesundheitspolitiker vergleichsweise gelassen. Mit der Zahl der Geimpften steigt auch die Zuversicht, dass es zu keinen harten Lockdowns mehr kommen wird. Davon würden auch Wirtschaft und Finanzmärkte profitieren.


TEXT: Peter Weißenberg

Lothar Wieler ist sich sicher. „Die 4. Welle ist schon da“, sagt der Chef des Robert Koch-Instituts. Dennoch bleibt der Experte wie die offiziellen Gesundheitspolitiker in Deutschland und anderswo in der Welt vergleichsweise gelassen. Denn zumindest in den Industrieländern ist die große Mehrheit der älteren und gefährdeten Personengruppen inzwischen gegen Corona geimpft und damit statistisch gut geschützt – zumindest vor schweren Verläufen.

Die Welt geht darum hauptsächlich mit einer Pandemie der Ungeimpften in den Herbst. Und die müssen sich auf immer mehr Restriktionen gefasst machen. Zum eigenen Schutz – aber auch dafür, dass die Geimpften und Genesenen ihr Leben weitgehend uneingeschränkt führen können. Selbst in den USA, Großbritannien oder Israel, wo die Inzidenzzahlen im Sommer wieder merklich gestiegen sind, wird es wohl keinen harten Lockdown mehr geben. Die Politiker geben damit auch ein Signal an Wirtschaft und Finanzmärkte: Corona kann Konsum, Reisen oder Produktion nicht mehr nachhaltig stoppen. Das belegen etwa Zahlen der Konjunkturforscher oder Einkaufsmanager, die einschlägige Institute erfassen. Die Börsen zeigen sich denn auch zu Beginn des Herbstes sehr robust. Auch wenn laut Virologen wie Christian Drosten wieder stärkere Kontaktbeschränkungen zu erwarten sind, dürften die Beeinträchtigungen doch nicht mit denen der letzten Wellen vergleichbar sein. Das Weihnachtsgeschäft kann also kommen, wenn auch möglicherweise wegen 2G-Regelungen ganz unbeschwert nur für Geimpfte und Genesene. Gegen Ende des Jahres könnten allerdings auch schon Impfstoffe für Menschen jünger als 12 Jahre zugelassen werden, sodass die Gruppe derer größer wird, die für die Dauer der Immunisierung weitgehend vor Corona geschützt sind. Und wer den Prognosen von Christian Drosten vertraut, darf tatsächlich nach Ende des kommenden Winters auch mit der Coronapandemie abschließen: Der Experte prophezeit, dass die gefährdeten Gruppen mit regelmäßigen Impfungen dauerhaft vor schweren Ansteckungen geschützt sein werden. Und das dürfte auch die Märkte weiter mit Zuversicht versehen. So können die Anlegerinnen und Anleger, vor allem die mit langfristigem Horizont, entspannt dem Winter entgegensehen – hoffentlich geimpft.

Stand: 20.9.2021