Fondsporträt Deka-Wandelanleihen

Bei den Euro FundAwards gehört der Deka-Wandelanleihen zu den Seriensiegern. Bislang hat der Fonds fast jedes Jahr einen Goldenen Bullen gewonnen. Da Wandelanleihen eher spezielle Wertpapiere sind, haben sie sich in der Breite aber noch nicht bei Privatanlegern durchgesetzt. fondsmagazin erklärt, wie sie funktionieren.


Wandlungsfähig und flexibel

Anlagehorizont erweitern

Wandelanleihen meistern den Spagat zwischen den Anlageklassen Aktien und Anleihen. Sie bieten eine feste Verzinsung und eine feste Laufzeit. Die Besonderheit ist aber das Wandlungsrecht: Anleger können die Anleihe während der Laufzeit in eine vorab festgelegte Zahl von Aktien dieses Unter­nehmens tauschen – der Tausch lohnt sich in der Regel dann, wenn die Kurse der Aktien zwischenzeitlich steigen. So partizipieren Käufer an den Chancen und Risiken schwankender Aktien­märkte, allerdings etwas weniger stark als bei einem reinen Aktienkauf. Dafür haben Wandel­anleihen einen Airbag. Wenn die Aktienkurse fallen und sich ein Tausch in Aktien nicht lohnt, erfolgt in jedem Fall die Tilgung der Anleihe zum Nennwert.

wann sich ein wandel lohnt

Wandlungsfähige Anleihe

Im Beispiel oben verzichtet der Anleger auf die Wandlung, wenn das Bezugsrecht (20 Aktien der Y-AG x aktueller Kurs von 40 Euro) geringer ausfällt als der Nennwert (1.000 Euro) der Anleihe. Hingegen würde sich der Anleger dafür entscheiden, wenn der Kurs der Y-AG am Laufzeitende bei 60 Euro notiert, da er dann 1.200 Euro erhalten würde. „Wandelanleihen passen sich durch ihre Konstruktion an das jeweilige Marktumfeld an“, erläutert Andrei Pashko, Fondsmanager Deka-­Wan­delanleihen. „Für die Anleger ist es positiv, dass diese Anleihen häufig stärker an Kurssteigerungen von Aktien teilhaben, als sie unter deren Kursrückgängen leiden.“

Ausgezeichnete Arbeit

Fondslösung als Alternative

Zwei der Gründe, warum Wandelanleihen eher Insidern etwas sagen, sind die großen Stückelungen und die geringe Liquidität. Für Privatanleger ist es recht schwer, in diese Produkte zu investieren. Daher und um die Bonitäts- und Aktien­risiken­ zu streuen, bietet sich eine Fondslösung hier umso mehr als Alternative an. Über den mehrfach ausgezeichneten Deka-Wandelanleihen erhalten­ Anleger „einen einfachen Zugang zu diesem komplexen Marktsegment“, sagt Pashko: „Die Schwankungen an den Kapitalmärkten können sich natürlich auch bei Wandelanleihen negativ auswirken, aber bisher haben wir es geschafft, in schwächeren Markt­phasen zurückhaltend zu agieren und in guten Börsenzeiten offensiv zu sein.“

Geografische Struktur und Konditionen