Sparen für Kinder Alternativer Antrieb für den Sparplan

Mal eben mit Tagesgeld eine finanzielle Starthilfe für den Nachwuchs aufbauen? Das war gestern. Wegen der Niedrigzinsen müssen Eltern und Großeltern heute anders Tempo machen.


TEXT: Daniel Evensen

Früher war nicht alles besser, aber das Sparen war in jedem Fall einfacher. Denn es gab eine hilfreiche Errungenschaft namens Zins, die die Geldvermehrung beschleunigte. Zu Zeiten der Generation X, Geburtsjahr bis 1980, erhielten Sparer etwa 8 Prozent auf ihr Tagesgeld, 1990 waren es 7 Prozent und zur Jahrtausendwende immerhin noch 3,5 Prozent. Heute geht es bei Sparplänen auf dem Tagesgeldkonto ohne Zins und Zinseszins im Schneckentempo in Richtung Sparziel voran.

Tagesgeld bringt keinerlei Schub mehr

Deshalb sollten sich Eltern und Großeltern nach alternativen Renditemotoren umsehen, wenn sie für ihre Jüngsten beispielsweise das nötige Geld für Auto und Führerschein ansparen. Momentan achten noch zu wenige auf das Ertragspotenzial, hat eine aktuelle Umfrage im Auftrag der Deka ergeben. Der Durchschnittsbetrag, der für Kinder oder Enkel zurückgelegt wird, liegt bei 60,50 Euro monatlich. Das ist zwar eigentlich genug, um viele Wünsche zu erfüllen – jedoch nur, wenn die Rendite stimmt.

Leider bevorzugt mehr als die Hälfte der Eltern und Großeltern bis heute Niedrigzinsprodukte für die Junioren. Nur in etwa jeder vierten Familie kommen Wertpapiere zum Einsatz. Dabei zeigen Statistiken immer wieder das konkurrenzlose Renditepotenzial insbesondere von Aktien – erst im vergangenen Jahr hat beispielsweise die Deka in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Aktieninstitut Sparpläne auf den DAX analysiert.

Den höheren Chancen steht ein entsprechendes Kursrisiko gegenüber, für das Anleger bereit sein müssen. Weil das Verlustrisiko mit der Anlagedauer abnimmt, sind langfristige Fondssparpläne besonders empfehlenswert, die breit gestreut in Aktien und bei geringerer Risikobereitschaft auch in Anleihen investieren.

Übrigens: Wenn die Kleinen dann irgendwann erwachsen sind, wird es auch umweltschonende Elektroautos als Gebrauchte zum günstigen Preis geben – ganz zu schweigen von E-Bikes oder E-Rollern. Falls die Eltern dann auch noch einen Nachhaltigkeitsfonds für ihren Sparplan ausgewählt haben, wird die Sache auch für die Umwelt ein Gewinn.

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Sie mit Deka-Fondssparplänen zum Anlageerfolg kommen können.

Allein verbindliche Grundlage für den Erwerb von Deka Investmentfonds sind die jeweiligen wesentlichen Anlegerinformationen, die jeweiligen Verkaufsprospekte und die jeweiligen Berichte, die Sie in deutscher Sprache bei Ihrer Sparkasse oder Landesbank oder von der DekaBank Deutsche Girozentrale, 60625 Frankfurt und unter www.deka.de erhalten.

Stand: 29.05.2019