21.5.2021 | KATERS WELT Bitcoin im freien Fall

In dieser Börsenwoche musste der Bitcoin Kursverluste von vorübergehend mehr als 30 Prozent auf US-Dollar-Basis einstecken. Die Aktienmärkte dagegen erwiesen sich auch in dieser Woche weiter robust gegenüber der anhaltenden Inflationsdebatte.


Die starken Kursanstiege der digitalen Währungen der vergangenen Monate hatten zu einseitigen Positionierungen der Marktteilnehmer geführt, da brauchte es nur einen Auslöser, um eine heftige Gegenbewegung auszulösen. Dieser kam in Gestalt einer US-Regulierungsvorschrift, nach der Bitcoin-Transaktionen künftig nicht länger anonym bleiben sollen. Dies wird die Faszination vieler Fans nicht stoppen, zeigt aber einmal mehr, welche Risiken in diesem digitalen Neuland der Finanzen auf Anleger warten. Digitale Prozesse und Produkte werden auch im Finanzsektor weiter voranschreiten, aber welche Vehikel dabei am Ende erfolgreich sein werden, ist höchst ungewiss.

Zuversicht nach Corona

In der realen Welt hält die positive Stimmung in der Wirtschaft an. Der Erfolg der fortschreitenden Impfkampagnen in den Industrieländern wird bisher glücklicherweise durch neu auftretende Formen des Coronavirus nicht infrage gestellt. Liefer- und Transportengpässe dagegen halten die Erholung weiterhin zurück. Zuletzt war hiervon in Deutschland auch die Bauwirtschaft betroffen. Alles in allem wird der in der kommenden Woche gemeldete Ifo-Geschäftsklimaindex mit einem weiteren Anstieg jedoch wohl die Zuversicht der deutschen Wirtschaft für die Zeit nach der abklingenden dritten Coronawelle ausdrücken.

Ulrich Kater, Chefvolkswirt der DekaBank, dem Wertpapierhaus der Sparkassen

Mikro trifft Makro

Im Podcast „Mikro trifft Makro – Das Finanzmarktgespräch“ sprechen Deka-Chefvolkswirt Ulrich Kater und Moderator Dirk Huesmann über alles, was die Welt und die Börsen aktuell bewegt. Hören Sie rein in die aktuelle Folge.

Stand: 21.5.2021