Standort Mein London

Chris Bennett aus der Deka Immo-Repräsentanz in London stellt uns seine absoluten Lieblingsplätze in der britischen Metropole vor. Trotz Brexit ist die Heimat von Kate und William natürlich eine Reise wert – vor allem, solange man noch kein Visum braucht und das Pfund günstig ist. Zeit für einen Städtetrip: Visit London!


TEXT: Chris Bennett & Kollegen

The Southbank

Die Fußgängerzone erstreckt sich an der Themse entlang von Waterloo bis zur Tower Bridge. Das Herzstück führt vorbei an London Eye, Tate Modern, Shakespeare Globe Theater, Southbank Center und Oxo Tower bis zum Borough Market mit regionalen Produkten. Hier können Sie auch authentische britische Snacks probieren: zum Beispiel Fish & Chips und Meat Pies. Insidertipp: Der Pub Wheatsheaf, direkt zwischen den Ständen, ist immer einen Besuch wert. Wer etwas mehr Zeit hat, macht noch einen kurzen Abstecher über die Millennium Bridge zur St. Paul‘s Cathedral. Dort befindet sich auch der King Edward Court, Hauptsitz der London Stock Exchange, dessen Ankauf wir für Oxford Properties und Madison International Realty finanziert haben. Mehr dazu


South East London

Etwas weiter an der Themse entlang in Richtung Osten liegt South East London. Sehenswert ist der zum Weltkulturerbe zählende Stadtteil Maritime Greenwich. Hier liegen historische Schiffe, das National Maritime Museum und die Sternwarteinklusive Null Meridian. Wo einst die Zeit „erfunden“ wurde, wird nun in der lokalen Meantime Brewery Bier gebraut. Neben den Probier-Stationen bietet die Brauerei Führungen an. Highlight sind die Tour Guides, die in ihrer Freizeit als Stand Up- Komiker arbeiten. Wenn man nicht ganz nach Greenwich raus will, aber trotzdem lokal gebrautes Bier trinken möchte, findet man unter den Eisenbahnbögen zwischen London Bridge und Bermondsey Station eine Vielfalt von Buden. Das Angebot reicht von kleinen Brauereien und Brennereien bis hin zu kleinen Restaurants – und die sind zurzeit noch ein echter Geheimtipp. Mehr dazu


St. James Park

Zwischen Buckingham Palace, Houses of Parliament und St.James’ Palace liegt der St. James’ Park. Oft wird er übersehen,ist für mich aber der hübscheste Royal Park. Er ist nicht nur Schauplatz der berühmten Parade „Trooping the Colour“,sondern wird auch häufig für Film- und Fotoshootings genutzt. Um den Park in Ruhe genießen zu können, lohnt sich in den Sommermonaten ein frühes Frühstück im „Inn the Park“-Café. Falls Sie noch nicht genug vom Grün haben, folgen Sie doch einfach dem Diana Princess of Wales Memorial Walk bis in den Hyde Park. Mehr dazu


Hampstead Heath

Vom Primrose Hill haben Sie die beste Aussicht über London. Im Süden sieht man die City of London, das West End und die Docklands. Im Norden blickt man auf den Hampstead Heath. Diese parkähnliche größte Freifläche ist zugleich auch Londons höchster Punkt. Im Sommer sollten Sie Ihre Badesachen einpacken, der Badesee verspricht Abkühlung. Nach dem Schwimmen können Sie den charmanten Stadtteil Hampstead erkunden. Früher war er ein eigenes Dorf und noch immer kann man hier einige guterhaltene Wohnhäuser aus dem 18. Jahrhundert bewundern. Mehr dazu


Covent Garden und Midtown

Covent Garden war einst Obst- und Gemüsemarkt. Heute ist er Einkaufs- und Kulturplatz. Das Royal Opera House hat dort seine Heimat gefunden und richtet Opern, Konzerte und Events aus. Hier liegt auch das Transport Museum, das zum Beispiel die Geschichte der Tube zeigt. So bekommt man einen kurzen und guten Überblick über Londons Geschichte der letzten 200 Jahre. Nur 15 Minuten zu Fuß liegt im Nordosten das British Museum – für mich eines der besten Museen überhaupt! Nicht nur die riesige Kollektion, sondern auch die Architektur und das Ambiente machen es zum echten Must See. Mehr dazu

Viel Spaß in London!