Katers Welt Feierlaune

Das turbulente Börsenjahr 2019 ist mehr als versöhnlich ausgeklungen. 2020 werden die Nullzinsen weiter die Anleger begleiten.


Es ist der entspannte Jahresausklang eines turbulenten, aber aus Kapitalmarktsicht mehr als versöhnlichen Jahres. Die zur Jahresmitte überraschende Kursänderung der Notenbanken hin zu einer wieder expansiveren Geldpolitik versetzte die europäischen Anleihe- und Aktienmärkte im Verlauf des Jahres in Feierlaune.

In Deutschland fehlte beim DAX nicht viel zum Allzeithoch, an den US-Aktienmärken wurden die Rekordniveaus sogar geknackt. Dabei half auch, dass sich die geopolitischen Nebelschwaden rund um den Brexit und um den Handelskonflikt zwischen den USA und China gegen Ende des Jahres zumindest vorerst gelichtet haben. Das Jahr enttäuschte zwar aus konjunktureller Sicht, doch das durchaus erfolgreiche Kapitalmarktjahr 2019 kann mit Fug und Recht mit einer ordentlichen Jahresausklangsparty verabschiedet werden.

Nullzinswüste

2020 wird zeigen, ob sich die Sonne gegen den geopolitischen Nebel durchsetzen kann. Ebenso spannend bleibt auch der Konjunkturverlauf: Wird es im neuen Jahr gelingen, die Weltkonjunktur zu stabilisieren und wieder mehr Schwung in die Weltwirtschaft zu bringen? Wie immer wird es in der ersten Kalenderwoche hierzu erstmal wenig neue Informationen geben. Aber eins scheint klar: Die Nullzinsen stehen bereit, das neue Jahrzehnt zu begrüßen und auch ein längeres Stück weit zu begleiten. Anleger müssen sich also auch 2020 in der Nullzinswüste zurechtfinden und nach Renditeoasen suchen.

Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt der DekaBank, dem Wertpapierhaus der Sparkassen; Stand: 28.12.2019